Bikereview Yamaha Ténéré 700

Auf neuen Wegen mit der Yamaha Ténéré 700 #nexthorizon

Ich fahre leidenschaftlich gerne Motorrad und verbringe jede freie Minute im Sattel. Wer mich kennt, weiss, dass ich eines Tages zu einer Weltreise mit dem Motorrad aufbrechen werde. Denn dieses Projekt ist schon lange mein grosser Traum. Was mir dazu noch fehlt, ist das passende Motorrad. Leichter soll es sein als mein aktuelles – und puristischer in Sachen Technik.

Ob die neue Yamaha Ténéré 700 dafür in Frage kommt? Am Schweizer Presse Event vom 12. Juli 2019 bietet mir Yamaha Schweiz die Gelegenheit, dies herauszufinden. Ich bin sehr neugierig auf dieses lang erwartete, viel diskutierte, neue Motorrad. Steht doch der Name Ténéré für eine Legende mit einer langen Offroad-Geschichte – Dakar-Ruhm inklusive. Das beeindruckt doch ziemlich.

Voller Spannung mache ich mich am Morgen für den Testride bereit. Der Testtag mit einer Mischung aus Offroad und Onroad im Bündnerland verspricht viel Abwechslung und Fahrspass. Selbst die dicken grauen Wolken am Himmel können meine Vorfreude nicht trüben. Zum Starten suche ich mir eine Ténéré 700 in Power Black aus. Die Sitzhöhe von 875 mm ist wie gemacht für mich, ich fühle mich auf Anhieb wohl, die schmale Sitzbank fällt mir sofort positiv auf. Diese werde ich im Gelände zu schätzen wissen. Das übersichtliche Cockpit mit seiner Roadbook-Optik gefällt mir. Schön, dass auch die Technik puristisch ausfällt. Stundenlanges Studieren von Betriebsanleitung und Bordcomputer entfallen (nicht mein Ding). Die Ténéré 700 lässt sich intuitiv bedienen (definitiv mein Ding ;-).

Endlich fahren wir los! Die Guides vom Ténéré Club Switzerland übernehmen die Führung. Bereits ein paar Kilometer und Kurven später fühle ich mich auf der Ténéré wie zuhause – ganz so als wäre ich nie ein anderes Bike gefahren. Ich geniesse das einfache Handling und die Wendigkeit des Bikes in den engen Kurven und auf den schmalen Strässchen rund um die Lenzerheide.

Schon bald führt uns die Stecke auf unbefestigte Wege. Nun kommen weitere Vorteile der Ténére 700 zum Tragen: Die Maschine lässt sich – dank der schmalen Sitzbank, die viel Bewegungsfreiheit erlaubt - bequem im Stehen fahren. Die Bremsen lassen sich fein dosiert bedienen und das grossartige Drehmoment des CP2 Motors macht super Laune im Gelände. Die Instrumente lassen sich auch im Stehen gut ablesen. Ich fühle mich jederzeit sicher und habe Spass! Ich vermisse keinen Moment eines der elektronischen Features, wie sie viele grosse Reiseenduros bieten. Im Gegenteil: Ich wünsche mir anspruchsvolleres Gelände, um die Offroad-Eigenschaften und die Vorzüge eines 21 Zoll-Vorderrades noch mehr auszutesten.

Nach einer sonnigen Pause im malerischen Obermutten gehts dann Richtung Albula, wo mich persönlich die grösste Überraschung des Tages erwartet: Die wendige Ténéré 700 macht auch onroad einen Heidenspass! Der CP2 Motor reagiert direkt und ist einfach kontrollierbar. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Fahrwerk in schnellen Kurven so stabil verhält. Das grossartige Drehmoment des erprobten CP2 Motors macht die „nur“ 73 PS mehr als Wett. In einem sehr dynamischen Fahrstil geniesse ich den Kurvenrausch und komme schliesslich mit einem breiten Grinsen im Gesicht auf der Passhöhe an.

Unsere nächste Destination ist der Julierpass. Bevor es weitergeht, wechsle ich auf die Rally Version in Competition White. Wow, noch 44 mm mehr Sitzhöhe und Akrapovic! In den schnellen Kurven über den Julierpass ist es dann um mich geschehen: Ich habe mich in dieses wendige, kraftvolle Bike richtiggehend verliebt. Wer so etwas auch schon erlebt hat, weiss, wovon ich spreche ;-) Zum Glück ist der Tag da noch nicht zu Ende und unsere Guides zeigen uns gegen Abend wunderschöne unbefestigte Strecken um den Glaspass. Auch nach einem ganzen Tag im Sattel fühle ich mich immer noch wohl auf der Ténéré 700 – dank einem angenehmen Kniewinkel (selbst für meine langen Beine).

Zum Glück fängt es auf den letzten Kilometern dann doch noch an zu regnen – das erleichtert mir das Abschied nehmen, denn am liebsten würde ich die Yamaha Ténéré 700 in Competition White mit nach Hause nehmen.

 

Das war mein ganz persönlicher Testbericht. Wer es technischer mag, darf gerne die Berichte in den einschlägigen Fachmagazinen konsultieren.

 

Priscilla, Leader bei GOB
www.instagram.com/pristroxler 

Die wichtigsten Facts zur Yamaha Ténéré 700

  • CP2 Motor
  • 73 PS, 54 kW
  • 187 kg Trockengewicht
  • 204 kg vollgetankt
  • 875 mm Sitzhöhe Standardausführung
  • 840 mm Sitzhöhe tiefergelegt mit tiefem Sattel
  • 3 Farbvarianten Competition White, Ceramic Ice, Power Black
  • Rally-Kit erhältlich als Zubehör (Achtung: 44 mm höher)

 

Für alle weiteren Informationen: www.yamaha-motor.ch 


Auch spannend für dich

Rideouts und andere Events

Melde dich für unsere Events an im neuen Eventkalender!

Werde Teil von GOB

Werde Teil unserer Community von über 16'000 Mitgliedern!

Willst du anfangen mit Motorradfahren?

Ride hard und bleib dabei sicher mit unseren Tipps!